WELPENKAUF - KOSTEN Info

„Wer bei der Anschaffung spart, der bezahlt die Rechnung meistens danach.“

Leider gibt es unter den sogenannten „Züchtern“ viele schwarze Schafe denen es nicht um den Hund sondern nur ums Geld geht. Diese „Züchter“ verkaufen die Welpen zu Dumpingpreisen schon ab 500,- Euro.
Dabei spielt es auch keine Rolle für den „Züchter“ wer den Welpen kauft. Wichtig ist nur schnell das Geld in die Tasche gesteckt.

Man muss sich nur selber die Frage stellen, warum diese Welpen so „billig“ abgegeben werden können.
Die Kosten für eine seriöse Zucht sind beträchtlich, und so ein Preis ist nur möglich, wenn an allem gespart wird…. Und gespart kann nur an der Gesundheit der Hunde werden.

Bitte kaufen Sie keine „Wühltischwelpen“… Solche scheinbar geringen Preise gehen immer zu Kosten der Gesundheit der Welpen und der Hundemütter.
Bitte bedenken sie auch, dass nicht selten ein so vermeintlich „günstig“ gekaufter Welpe krank ist.
Schnell kommt da ein Vielfaches von dem was Sie bei einem seriösen Züchter für einen gesunden Welpen bezahlt hätten, an Tierarztkosten zusammen.

Warum züchten nicht alle Züchter unter einem geführten Vereinen?
Um über einen geführten Verein zu züchten müssen die Hunde, wie auch die Züchter strenge Auflagen erfüllen. Gesundheitskontrollen und Zuchtprüfungen der Zuchthunde sowie der Züchter sind strenger und auch mit teilweise hohen Kosten verbunden.
Dieser Aufwand kommt aber auch der Gesundheit der zukünftigen Welpen zugute.


Kauf beim Züchter
Bei einem seriösen, vom Verband ÖKV oder SRV kontrollierten Züchter belaufen sich die Anschaffungskosten im Regelfall auf durchschnittlich 2000 €.
Auch 2500 € sind bei besonderen Verpaarungen keine Seltenheit bei einem Malteser.
Es werden auch Zucht oder Ausstellungswelpen angeboten, wo man schnell auf 3000.- und mehr kommt. 

Was deckt der Kaufpreis ab?

Elterntiere:
- Kosten für den Deckakt: Zwischen 750,- und 1.500.- Euro
- Gesundheitliche Voruntersuchungen durch den Tierarzt der Hündin und des Rüden
- Untersuchung auf PRA, Patella, ECVO-Herz
- Gesundheitliche Untersuchungen vor der Geburt , wie zB.: Ultraschalluntersuchungen, Röntgen, etc.
- Besondere Ernährung der trächtigen Hündin
- Nachuntersuchungen beim Tierarzt nach der Geburt
- eventueller Kaiserschnitt der Mutterhündin ca. 1.200.-

Welpen:
- Ein artgerechtes, soziales Umfeld für die Welpen und deren Mutter
- regelmäßige Entwurmung
- Chippen der Welpen
- Alle notwendigen Impfungen
- EU-Impfpass

Welpenstarterpaket
- Futter für die kommenden ersten 14 Tage
- Bürste und Kamm
- Shampoo und Balsam
- Augenpfelge Proben
- Lieblingskuscheldecke
- Informationen

Zuchtkontrolle eines Zuchtwartes des Verbandes sind für den Züchter gebührenpflichtig.
- Welpen und Hündinnen Kontrolle / die 1.Begutachtung findet innerhalb der ersten drei Lebenswochen statt
- Welpenabnahme ab der 8. Woche 
- Ahnentafel des Verbandes

Als verantwortungsvoller Züchter ist mir das Wohlergehen meiner Hunde äußerst wichtig.
Die Welpen sind schon sehr früh Charakterstark. Manche sind eher zurückhaltend, andere richtige Draufgänger.
Ich freue mich darauf, ihnen bei der Suche nach dem richtigen Welpen zur Seite zu stehen.
Die Betreuung endet aber nicht mit der Abgabe des Welpen.
Wenn ein Problem auftaucht, oder einfach nur eine Frage im Raum steht, bin ich selbstverständlich für Sie da.

Welche Kosten sind laufend zu erwarten?
- Hundesteuer abhängig von der Gemeinde (ca. 40,- bis 120,- Euro pro Jahr)
- Futterkosten & Leckerlis (ab 20.- Euro bis 40,- Euro pro Monat)
 - allgemeine Tierarztkosten wie z.B. Untersuchung, Impfung, Entwurmung, etc. (ca. 70,- bis 200.- Euro im Jahr)
- Tierarztkosten bei einem Unfall/Notfall (ab ca. 200,- Euro)
- Hundehaftpflichtversicherung (ab ca. 50.- Euro im Jahr)
- Hundeschule/Ausbildung (monatlich ca. 50,- Euro)

Überlegen Sie vor der Anschaffung des Hundes, ob sie für die monatlichen Kosten problemlos aufkommen können!